Zum Hauptinhalt springen
News

Verbraucher feiern den deutschen Apfel

Ob rot oder grün, alt bewährte Sorte oder neue Züchtung: Die Vielfalt bei Äpfeln kennt keine Grenzen. Am "Tag des deutschen Apfels" rückt das Kernobst in den Fokus von Handel und Verbrauchern.

Werbung ist alles. Vor zehn Jahren wurde der "Tag des deutschen Apfels" ins Leben gerufen. Aber nicht nur am 11. Januar, sondern über eine komplette Woche wird der Konsument mit Aktionspreisen zum Apfelkauf animiert. Die Sortenvielfalt ist bemerkenswert und jede Geschmacksrichtung ist vertreten. Kein Wunder, dass jeder Bundesbürger durchschnittlich rund 17 kg pro Jahr verzehrt. Im Schwerpunkt werden Äpfel aus der integrierten Produktion angeboten, der Anteil Bio-Äpfel nimmt aber kontinuierlich zu.

So stellen zahlreiche europäische Regionen ihre Produktion auf Bio-Äpfel um. Welche Risiken und Chancen sind damit verbunden? Dieses Thema hat die AMI-Akademie aufgegriffen und organisiert für den 1. April 2020 das 1. Bio-Forum Äpfel – Analyse 360 Grad. Interessiert?  Dann freuen wir uns auf Ihre Teilnahme und sehen uns im April in Jork an der Niederelbe.

Das könnte Sie auch interessieren:

Vitaminbomben im Angebot

Unterschätztes Gemüse