Zum Hauptinhalt springen

AMI-Akademie News

Aktuelle Meldungen auf einen Blick

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden über die aktuellen Veranstaltungen der AMI-Akademie und unserer Kooperationspartner. Sie suchen eine bestimmte Veranstaltung – lassen Sie sich von unseren Angeboten inspirieren und setzen Sie Ihre Vorhaben in die Tat um. Mehr dazu in unserem Veranstaltungskalender.


Wie geht es weiter an den Agrar- und Rohstoffmärkten?

Die bisherigen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Agrar- und Rohstoffmärkte waren enorm: Angefangen bei fehlenden Erntehelfern über Störungen in der Warenlogistik bis hin zu Ausfällen in der Produktion. Wie geht es weiter auf dem Weg in eine „Neue Normalität“?

Aber nicht alle Entwicklungen sind „Corona-bedingt“. Die internationalen Handelskonflikte und die weitere Ausbreitung der Afrikanische Schweinepest beeinflussen weiterhin die Exportmärkte. Aber auch Herausforderungen wie regionale Dürren und Wetterkapriolen bleiben Themen, die die Agrar- und Ernährungsbranche beschäftigen.

Nachdem wir in den vergangenen Monaten die digitalen Möglichkeiten in den verschiedenen Web-Seminaren genutzt haben, möchten wir nun die aktuellen Entwicklungen an den Agrar- und Rohstoffmärkten in einem AMI Markt Seminar kompakt gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Das AMI Markt Seminar Kompakt findet am 16. September 2020 unter Einhaltung umfassender Hygiene- und Schutzmaßnahmen in Bonn in den großzügigen Schulungsräumen der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg mbH statt.

Auf der Agenda der AMI Marktexperten stehen diese Themen:

Tierbestände, Produktion und Verbrauch schrumpfen, Ansprüche an die Branche steigen – Welche Zukunft hat der Fleischmarkt?

Milchmarkt am Scheideweg – Stärkere Inlandsnachfrage, sinkende Exportquote?

Knappe EU-Versorgung mit Getreide und Ölsaaten – Wer füllt die Lücken?

Um weiterhin erfolgreich auf den Märkten zu agieren und aktuelle Trends nicht zu verpassen, benötigen Sie fundiertes Wissen als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen.

Was sind die Folgen für Deutschlands Handelsbeziehungen? Wie wirken sich die aktuellen Ereignisse auf den Import und den Export heimischer Produkte aus? Sind die Märkte für Fleisch, Milchprodukte, Getreide und Ölsaaten ausreichend versorgt?

Und wie sieht das Verbraucherverhalten in Corona-Zeiten aus? Wo kauft der Verbraucher was und zu welchen Preisen?

Seit Mitte Mai sind die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sukzessive gelockert worden. Die Ausgaben der privaten Haushalte für Nahrungsmittel blieben jedoch auch im Mai und Juni hoch. Wichtigster Treiber dürfte ein weiterhin schwacher Außer-Haus-Markt gewesen sein, der sich offensichtlich nur langsam erholt. Dem Statistischen Bundesamt zufolge lag der Umsatz in der Gastronomie im Mai 2020 noch mehr als 50 % unter dem Niveau des Vorjahres.

Wie haben sich die Verbraucherpreise für frische Lebensmittel bis in den Juli hinein entwickelt? Welche frischen Lebensmittel sind während des Corona-Lockdown besonders intensiv nachgefragt worden? Haben sich drohende wirtschaftliche Konsequenzen der Pandemie auf die Qualität der Einkäufe der privaten Haushalte ausgewirkt?

Profitieren Sie vom Expertenwissen und melden Sie sich jetzt zum Markt Seminar Kompakt an – die begrenzte Teilnehmerzahl lässt genügend Raum für intensive Diskussionen und Gedankenaustausch.

Wie geht es weiter an den Agrar- und Rohstoffmärkten?
Ausreichend Rohstoff
BDFW 2020 goes virtual
Verbraucher zahlten im April mehr für frische Nahrungsmittel