Zum Hauptinhalt springen
Fachbeiträge

Deutscher Spargel – Was bringt die neue Saison?

Die Sonne scheint, die Temperaturen erreichen ein frühlingshaftes Niveau – Wohlfühlbedingungen für Spargelpflanzen und Verbraucher. Doch was erwartet die Branche in der Saison 2020?

Das Jahr 2018 war für den Spargelmarkt in Deutschland ein Wendepunkt. Bis dahin war die Spargelanbaufläche kontinuierlich ausgeweitet worden. Unter gewissen Witterungsbedingungen werden die Erntemengen von den Flächen so groß, dass sie der Markt innerhalb kurzer Zeit kaum noch aufnehmen kann. Die Folge war in der Saison 2018 ein erheblicher Preisdruck im gesamten Saisonverlauf. In der Folge wurden Anbauflächen für die Saison 2019 leicht eingeschränkt. Und tatsächlich verlief die Saison 2019 besser. Neben den Flächeneinschränkungen spielten auch andere Aspekte eine Rolle: So war der Mai vergleichsweise kühl, zudem ließ die Stangendicke auf einigen Flächen recht schnell nach. In diesem Jahr kann es schon wieder ganz anders aussehen. Der erste deutsche Spargel aus beheiztem Anbau wurde bereits Anfang März verkauft. Die durchschnittlichen Großhandelsabgabepreise lagen zum Saisonstart auf einem höheren Niveau als im Vorjahr. Doch wie sind die Erwartungen an den ersten Saisonhöhepunkt, der zu Ostern erwartet wird?

Wurden die Spargelanbauflächen in Deutschland weiter eingeschränkt? Erste Anhaltspunkte ergeben sich aus der AMI Saisonvorschau. Ihr AMI-Marktexperte Michael Koch stellt Ihnen die Ergebnisse der Befragung in dem AMI-Webinar vor. Darüber hinaus werden die ersten Marktentwicklungen der noch jungen Saison unter die Lupe genommen. Melden Sie sich noch heute zum AMI-Webinar „Deutscher Spargel – Was bringt die neue Saison?“ an und nutzen Sie Ihren Wissensvorsprung. Nehmen Sie bequem und zeitsparend von Ihrem Arbeitsplatz aus teil – Sie benötigen lediglich ein Gerät mit Internetzugang.

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterschätztes Gemüse

Vitaminbomben im Angebot